Telefon: 0800-1730000
eMail: info@ritterspeedreading.de
     

2. Erhöhung der neuronalen Verarbeitungsgeschwindigkeit

Das bekannteste Vorurteil gegenüber dem Schnell-Lesen besteht in der Annahme, der Text würde dabei nicht mehr exakt aufgenommen werden. Diese Behauptung wird inzwischen von der Wissenschaft widerlegt.

Es ist richtig, dass nach einem unzureichenden Kurs im Schnell-Lesen ungenaues Lesen leider oftmals die Konsequenz bleibt. Im Gegensatz zu verbreiteten Meinungen bestätigt die Neuropsychologie jedoch, dass durch professionelles Training auch bei Lesegeschwindigkeiten, die um 100 -200% über dem durchschnittlichen Anfangswert liegen, eine exakte Textaufnahme durchaus möglich ist.

Der Grund hierfür:
Obwohl die durchschnittliche Lesegeschwindigkeit nur bei 200 Wörter pro Minute liegt, so beträgt die durchschnittliche Denkgeschwindigkeit rund 600 Wörter pro Minute – ist also dreimal so hoch.

Dies zeigt sich auch anhand folgender Zahlen:
Etwa 126 Bits verarbeitet das menschliche Gehirn bewusst pro Sekunde*. Beim normalen, mitsprechenden Lesen werden von diesen 126 Bits allerdings nur etwa 40 Bits genutzt. Der Rest geht an ablenkende Gedanken und Sinneseindrücke verloren. Diese Ergebnisse verdeutlichen, dass der normale Leser nur etwa 30 Prozent seines Aufnahmepotentials nutzt.

Das ritter speed reading Training erfüllt den Anspruch, die Nutzung des Verarbeitungspotentials in zweiTagen auf 70 bis 90 Prozent zu erhöhen. Dies wird durch eine trainingsbasierte progressive Steigerung der Lesekonzentration erzielt. Durch ein auf das Seminar aufbauendes Audio-Coaching (im Seminarpreis inbegriffen), werden Sie langfristig sogar 90 bis 100 Prozent Ihres Potentials nutzen.

*die oben genannten Zahlen gehen auf die Forschungsarbeiten von Professor George Miller zurück und der Erkenntnis, dass unser Gehirn nur 7 +/- 2 Informationsbits gleichzeitig verarbeiten kann, wobei das kürzeste Zeitintervall unserer bewussten Wahrnehmung bei einer 18tel Sekunde liegt.

Quelle: Psychological Review, 63, 81–97

Weiterführende Literatur:

<- Gerhard Leitner: Gedächtnis und mentale Modelle

<- Prof. Dr. Michael Trimmer: Memory and Training

Zurück

Claudia Stoiser (Germanistik-Studentin): Absolut nützlich für das Studium und generell für ein besseres Verständnis von Texten.

Impressum    AGB    Datenschutz    ritter magic typing    Uganda kids e.V.    Sitemap